Spendenscheck übergeben

850 € kommen dem Ambulanten Hospiz- und Palliativ- Beratungsdienst Lippe e.V. zugute

Der Spendenlauf ist für dieses Jahr Geschichte. Alle Spenden sind mittlerweile eingetroffen, sodass die Hälfte der Summe an den diesjährigen Sepndenempfänger übergeben wird. Stellvertretend für den Ambulanten Hospiz- und Palliativ- Beratungsdienst Lippe e.V., nahm Birgit Bleibaum den großen Dekoscheck von den TV-Vorstandsmitgliedern Herbert Fischer und Dieter Schneider entgegen. „Das Geld werden wir für Fortbildungen unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen verwenden!“, freute sich Bleibaum.

 

Infos zum Ambulanten Hospiz- und Palliativ- Beratungsdienst e.V.

Hospizarbeit

  • Begleitung von Sterbenden und Angehörigen
  • Ambulante Kinder- und Jungendhospizarbeit
  • Trauerangebote
  • Informations- und Beratungsangebote

Der Verein

  • ca. 120 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen begleiten Sterbende sowie Trauernde
  • ca. 1000 Mitglieder unterstützen den Verein
  • 7 Vorstandsmitglieder leiten den Verein
  • 9 hauptamtliche Mitarbeiter/innen beraten, koordinieren und verwalten

 


Servicekraft gesucht

Für das Vereinssportzentrum des TV Lemgo suchen wir ein/en:

Mitarbeiter/in Servicetheke in geringfügiger Beschäftigung (Mini-Job)

Die Bewerbungsfrist endet am 24.08.

 

Bewerbungen bitte an:

TV Lemgo

z.H. Sandra Bölsche

Pideritstr. 17a

32657 Lemgo

oder per Mail: s.boelsche@tv-lemgo.de


FSJ’ler verabschiedet

 

Schon wieder ein Jahr vorbei und wir müssen unsere FSJ’ler Franzi und Niklas verabschieden.

Wir danken euch für euren tatkräftigen und zuverlässigen Einsatz. Wir wünschen euch für euren weiteren Lebensweg alles Gute!

Zum Abschied gab es von den Beiden Kuchen und frisch gebackene Donuts!


TV Lemgo in Motion

Kunstturnerinnen nehmen an Hochschulprojekt teil

Nach einer anstrengenden Gauliga 2018, die unsere Kunstturnerinnen wieder überragend mit den Plätzen 1 bei den Großen und 2 bei den Kleinen abgeschlossen haben, kam eine kleine Abwechslung vom Trainingsalltag gerade richtig für drei Mädchen:

Elisa, Leonie und Lucie Luna durften an einem Projekt von Studierenden der Hochschule OWL teilnehmen. „Motion Capture“ heißt auf Deutsch das das „Einfangen von Bewegungen“. Mit dieser Technik haben die Studenten unsere eigens für dieses Projekt erarbeitete Choreographie aus turnerischen und tänzerischen Bewegungen aufgenommen. Dabei werden die Bewegungen der Mädchen anhand von reflektierenden Punkten am Körper aufgenommen und hinterher am Computer umgewandelt. Der fertige Clip wurde im Audimax der Hochschule OWL als Studienprojekt präsentiert.

Es war sehr beeindruckend für uns alle, wie viel Arbeit hinter einem Film von nur einer Minute Dauer steckt. Jede Beleuchtung, jede Kameraposition, sogar eine Nebelmaschine wurden akribisch in Position gebracht.  Dreimal vier Stunden Aufnahmen – ganz schön anstrengend, aber super klasse! Danke an Frau Dr. Marietta Ehret, die in ihrer Funktion als Professorin der Hochschule das Projekt initiiert und betreut hat, danke an Mary, Andi, Max, nochmal Max, Manu und Adi, danke auch für jede Menge Salzstangen und Pizza…

Hier gehts zum Video auf YouTube:


Mitglieder und Ehrenamtliche treffen sich am Vereinssportzentrum

Auch in 2018 lud der TV Lemgo wieder zum „TV trifft sich“ ein. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto „TV trifft sich…. engagiert!“. Das besondere Augenmerk lag auf den vielen ehrenamtlichen Helfern im Turnverein und diesen für ihren tatkräftigen Einsatz im vergangenen Jahr zu danken.

Viele Mitglieder und ehrenamtlich Engagierte folgten der Einladung des Vorstandes und fanden sich am sonnigen Samstagnachmittag am Vereinssportzentrum ein. Bis in den Abend fand ein reges Treiben auf dem Veranstaltungsplatz statt.

„Eine rundum gelungene Veranstaltung mit Wiederholungsbedarf“, resümierte Herbert Fischer, 1. Vorsitzender und Mitorganisator.


MWG –Leistungssportler feiern persönliches Saisonziel: Abitur 2018

MWG –Leistungssportler feiern persönliches Saisonziel: Abitur 2018

Wochen nach dem offiziellen Ende einer langen Handballsaison und herausfordernden Triathlonwettkämpfen gab es für die Schülerinnen und Schüler des Marianne-Weber-Gymnasiums und Nachwuchsleistungssportler vom TV Lemgo, TBV Lemgo sowie der HSG Blomberg-Lippe einen besonderen Grund zur Freude, welcher auf den ersten Blick rein gar nichts mit den üblichen Erfolgsparametern wie Bestzeiten, Toren, Heimsiegen und Meisterschaften zu tun hat: Für Ninja Schweppe, Jannika Jesse, Vienna Wippich (alle TV-Triathlon), Cara Reiche, Fynn Hangstein, Michel Reitemann und Jakob Pritschet (alle Handball) hieß es mit der Übergabe des Abiturzeugnisses auch aus schulischer Sicht: Saisonziel erreicht!

Wirft man einen genaueren Blick auf die Kombination von Schule und Leistungssport, dann werden die Verbindungen klar ersichtlich. Die in den vergangenen Jahren intensivierte Zusammenarbeit zwischen dem Marianne-Weber-Gymnasium und dem TV bzw. TBV Lemgo sowie dieses Mal auch der HSG Blomberg-Lippe zur Förderung von jungen Sporttalenten in der Region Lippe trägt somit die nächsten Früchte und zeigt, dass eine gymnasiale Schullaufbahn und Leistungssport miteinander vereinbar sind. Grundvoraussetzung ist eine gelingende und enge Kooperation von Schule und Verein, die eine ganzheitliche Ausbildung der Heranwachsenden in den Blick nimmt und dabei pädagogische wie sportliche Belange jederzeit im Blick behält.

Am Marianne-Weber-Gymnasium ist dies in erster Linie auf die individuelle Betreuung und Beratung der Sportlerinnen und Sportler zurückzuführen. So erhielten die Leistungssportler im Rahmen ihrer Oberstufenzeit gezielten Nachführunterricht in allen abiturrelevanten Fächern, konnten Defizite in kleinen Lerngruppen aufarbeiten und präzise auf die anstehenden Abiturprüfungen vorbereitet werden. Zudem wurde im Rahmen der Qualifikationsphase der „Projektkurs Sport“ belegt, der den Schülerinnen und Schülern neben ein bis zwei Trainingseinheiten am Vormittag pro Woche auch die Heranführung an das sportwissenschaftliche Arbeiten ermöglichte. Gemeinsam mit Projektkursleiter Leif Anton entwickelten die Nachwuchssportler Fragestellungen aus der Welt des Sports, denen sie dann im Rahmen einer 15seitigen Abschlussarbeit näher auf den Grund gingen. In enger Absprache zu den Vereinstrainern Susanne Blum (TV Lemgo Triathlon) sowie Matthias Struck und Andre Fuhr (Handball) wurden darüber hinaus die sportpraktischen Leistungen der Athleten im individuellen Vormittagstraining verbessert. Auch die enge Kooperation zur Universität Paderborn erwies sich als überaus fruchtbar, schließlich konnten die Schülerinnen und Schülern von individuellen Laktattests und einer Einführung in das universitär- sportwissenschaftliche Arbeiten profitieren.

Über die allgemeine Hochschulreife freuten sich jedoch nicht nur Schüler und Vereinsvertreter, sondern auch die Schulleitung des Marianne-Weber-Gymnasiums und der für die Koordination der Leistungssportler in der Oberstufe verantwortliche Lehrer Leif Anton. „Es ist auch für uns schön zu sehen, dass alle ihr Abitur im Rahmen ihrer Möglichkeiten geschafft haben und sich unsere intensive Arbeit gelohnt hat. Auch der Austausch der Individual- und Mannschaftssportler hat dem einen oder anderen einen Blick über den eigenen sportlichen Horizont eröffnet. Für uns sind der schulische Werdegang und die Persönlichkeitsentwicklung immer im Einklang mit der Sportkarriere zu betrachten. Nun können die Mädchen und Jungen sportlich wie beruflich auf einem sicheren Fundament ihre nächsten Entwicklungsschritte in allen Lebensbereichen machen. Den Spagat aus Schule und Leistungssports ist ihnen geglückt und zeigt in überaus erfreulicher Weise, wie beide Systeme doch voneinander profitieren können. Wir gratulieren allen auf das Herzlichste und freuen uns, sie auf ihrem Weg begleitet haben zu dürfen“, zeigte sich Lehrer Leif Anton stellvertretend für alle schulischen Verantwortlichen nach der festlichen Übergabe der Abiturzeugnisse in der Nicolaikirche überaus zufrieden.

Auf dem Foto (von links nach rechts): Lehrer Leif Anton, Jakob Pritschet (Handball), Michel Reitemann (Handball), Cara Reiche (Handball), Ninja Schweppe (Triathlon), Vienna Wippich (Triathlon), Jannika Jesse (Triathlon) und der stellvertretende Schulleiter Herr Flörkemeier. Es fehlt Fynn Hangstein.


Wir laden ein zum „TV trifft sich“

Am nächsten Samstag, den 07.07. findet das alljährliche „TV trifft sich“ vor dem TV-Vereinssportzentrum statt. Ab 15 Uhr erwartet die Besucher ein Kaffee- und Kuchenbuffet, sowie Kaltgetränke und Bratwurst.
Kommt vorbei und trefft andere Mitglieder auf einen netten Plausch. Die Organisatoren freuen sich auf eine gesellige Veranstaltung und viele Besucher!


Cricket: Super Series der Damen in Lemgo

„Eines der schönsten Cricket-Felder in Deutschland!“ befand der Nationaltrainer der Damen, Matthew Powell sowie der Geschäftsführer des Deutschen Cricket Bunds, Brian Mantle, die beide dem ersten von sechs Finalspielen der Super Series der Damen in Lemgo einen Besuch abstatteten. Es spielten die Northern Thunderbirds gegen die Southern Stormers an zwei Tagen auf dem Sportplatz Vogelsang. Ausrichter war das Cricketteam vom TV Lemgo und TBV Lemgo.

Während Samstag die Langform „50 Over“ angesetzt war spielten am Sonntag die Top Spielerinnen Deutschlands die Kurzform des Spiels – T20. Die Nase vorn hatten an beiden Tagen die Northern Thunder Birds – insbesondere durch die Leistung von Tina Gough.  Die Kapitänin der Norddeutschen Auswahlmannschaft war in bester Form und traf den Ball oft hart und präzise  und verließ  allein Sonntag das Feld mit 73 Runs (Punkten). Ebenfalls in Top-Form zeigten sich Tamryn Dalton und Verena Stolle, so dass die Thunderbirds schließlich mit 167 Runs und nur 4 Schlagfrauen auch das zweite Spiel am Sonntag für sich entscheiden konnten. „Die Southern Stormers waren jedoch auchgeschwächt durch Krankheit und Arbeitsverpflichtungen, so dass einige Schlüsselspielerinnen fehlten“, erklärte Mantle die beiden Niederlagen der Südauswahl, obwohl die Stormers-Kapitänin und die deutsche Cricket-Legende Steffi Fronmeyer die höchste Punktzahl ihrer Mannschaft holen konnte. „Lemgo hat gezeigt, dass es mit den großen Ausrichtungsstandorten in Deutschland mithalten kann  – was die Gastfreundschaft, den Platz und das Wetter angeht!“, so Mantle augenzwinkernd zum Abschluss der Wettkämpfe.

Die beiden Teams setzten sich übrigens aus den Top 30 Spielerinnen, darunter natürlich die Vertreterinnen der Nationalmannschaft aus den 9 Damen Bundesligamannschaften zusammen. Die Damen Super Series ist ein Wettbewerb, den diese Top-Sportlerinnen in Lemgo, Nürnberg (Juli) und Frankfurt (August) an 6 Spieltagen entschieden wird.

„Eine große Auszeichnung für den Sportstandort Lemgo!“, freute sich TV-Lemgo-Vizevorsitzender Thomas Haas vor Ort über die hochklassigen Matches.