Aktueller Hinweis zum Coronavirus: Wir sind für euch da! mehr Infos

TV Lemgo nimmt Sportzelt in Betrieb

Neue Freiluftfläche steht ab sofort für Bewegung, Spiel und Sport zu Verfügung

Beim TV Lemgo finden nun auch Outdoor-Fitnessangebote direkt am Vereinssportzentrum statt. Der Verein hat aus der Corona-Not eine Tugend gemacht. Ein Festzelt mit fast 250 Quadratmetern thront nun auf dem ehemaligen Tennisplatz an der Schützentwete. Nachdem am Mittwoch, den 08.07. die Bauabnahme durch die Bauaufsichtsbehörde Lemgo erfolgte, betreiben nun verschiedene Vereinsgruppen, TeVita-Kurse und Rehasport-Angebote ihren Sport auf der Outdoor-Fläche.

„Mit Sicherheit gut trainieren.“ betont TV-Geschäftsführer Patrick Busse, „wir möchten unseren Mitgliedern und Teilnehmern eine sichere und gut belüftete Sportfläche bieten, denn leider können wir zwei unserer Räumlichkeiten derzeit aufgrund ihrer Größe nicht effektiv nutzen.“ Einige Zeiten sind noch nicht belegt, so dass sich gerne auch interessierte externe Gruppen beim TV Lemgo melden können, wenn sie das Zelt nutzen möchten.

Der TV Lemgo bedankt sich bei der Schützengesellschaft Lemgo für die Bereitstellung der Fläche. Von links Herbert Fischer (1. Vorsitzender), Patrick Busse (TV-Geschäftsführer) und Jörg Mayer (Major) von der Schützengesellschaft.

 


Staatssekretärin besucht TV Lemgo

Notwendige Hallensanierung und Corona-Folgen im Fokus

Hoher Besuch beim TV Lemgo (v.l.n.r.): Walter Kern (ehem. MdL), Patrick Busse (Geschäftsführer TV Lemgo), Jürgen Berghahn (MdL), Andrea Milz, Herbert Fischer (1. Vorsitzender TV Lemgo), Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und Hans Pawlowski (Vorsitzender Stadtsportverband Lemgo)

 

Lemgo. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, hat Lippes größtem Sportverein, dem TV Lemgo, einen Besuch abgestattet. Die Verwendung der Fördermittel aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ sowie die aktuellen Auswirkungen der Coronakrise auf den Vereinssport standen im Mittelpunkt.

„Geplant war der Besuch schon für Ende März, er fiel dann durch den Shutdown leider aus – umso mehr freuen wir uns, dass wir Frau Milz jetzt unsere aktuelle Situation schildern können.“, erläutert TV-Vorsitzender Herbert Fischer. Gemeinsam mit Geschäftsführer Patrick Busse begrüßte er ebenfalls Jürgen Berghahn (MdL), Bürgermeister Dr. Reiner Austermann, Hans Pawlowski (Vorsitzender Stadtsportverband Lemgo) und Walter Kern (ehem. MdL). Nach einer kurzen Besichtigung der vereinseigenen Sportanlagen ging es in eine gemeinsame Gesprächsrunde.

Durch die Förderung des Landes mit gut 192.000 € kann der Verein in diesem Jahr seine TV-Halle sanieren und für die Nutzung optimieren. „Das Dach muss komplett neu – inklusive Dämmung, zudem ist die Heizungsanlage in die Jahre gekommen und soll energetisch auf den aktuellen Stand gebracht werden.“, stellt Fischer die großen Brocken des Investitionspakets dar. Einbau eines Trennvorhangs (damit auch zwei Gruppen parallel aktiv sein können) und weiter kleinere Renovierungsarbeiten stehen ebenso an. Den notwenigen Eigenanteil von mindestens 35.000 € hat der Verein in einer Rücklage berücksichtigt. „Doch durch die coronabedingten Mindereinnahmen und Mehrausgaben entsteht uns nach aktueller Kalkulation ein Minus von 100.000 €“, stellt Busse fest. Das staatliche Soforthilfepaket konnte hier zwar mildern, wichtig wird aber die Entwicklung im Herbst sein. Dann müssten die Notreserven angezapft werden und endlich auch wieder neue Mitglieder den Weg in den Verein finden, um die Einnahmeseite zu normalisieren.

Milz, selber aktive Übungsleiterin im Fitness- und Gesundheitssport, hatte insbesondere Verständnis für die aktuell prekäre Situation im Rehasport. Zum Teil laufen Gruppen coronabedingt nur mit 4-5 Teilnehmenden. „Für den Verein ist das ein Minus-Geschäft, da muss seitens der Kostenträger ein Sockelbetrag gezahlt werden – die Sportverbände sind hier gefragt, mit den Krankenkassen zu verhandeln!“, so Milz, die diesen Prozess aktiv unterstützt. Das mittlerweile wieder viele Gruppe, wen auch eingeschränkt, wieder laufen, begrüßte Milz und zeigte sich auch von der Vielfalt des Vereinsangebots beeindruckt. Ob Sportplatz Kommune, Heidelberger Ballschule, Sport im Park, Bewegte Alten- und Pflegeeinrichtungen, Pilotverein Integration oder Jedes Kind lernt schwimmen – die Beteiligung des TV Lemgo an vielen Projekten, gemeinsam mit weiteren lokalen Partnern, hinterließ Eindruck. Im Mittelpunkt stehen natürlich die die 3.200 Mitglieder: So sind aktuell über 60 Sportangebote für Mitglieder wieder am Start. Lediglich im Kindersport kann es erst nach den Ferien wieder in den Vereinsgruppen weitergehen. Dafür gibt es ein Ferienprogramm für 6-12jährige.

„Ich denke insgesamt konnten wir die Staatssekretärin und die weiteren Gäste davon überzeugen, dass wir trotz der Probleme nicht resigniert haben, sondern aktiv mit der aktuellen Situation umgehen und das Beste für die Mitglieder geben.“, resümiert Fischer abschließend.


Über 4.000 € und 990 km beim 24h-Spendenlauf

Herbert Fischer (rechts) überreichte Raoul Schöneis (links) die Urkunde für 29 Runden

Am vergangenen Wochenende fand unser diesjähriger 24h-Spendenlauf statt. Mit 108 Teilnehmenden und bestem Wetter kamen von Freitag 15:00 Uhr bis Samstag 15:00 Uhr insgesamt 341 Runden und somit 990 Kilometern Strecke zusammen. In 24 Stunden haben wir es geschafft, eine Spendensumme von über 4.000,- € zu erlaufen. Die Spendensumme fließt in die energetische Sanierung unserer TV Halle, auch ein Trennvorhang wird in den Ferien eingebaut.

Besonders hervor stach Raoul Schöneis mit einer Rundenanzahl von 29. Dies entspricht einer Laufstrecke von etwa 90 Km. „Mein Opa wird dieses Wochenende 80 Jahre alt und ich habe ihm versprochen, für jedes Lebensjahr einen Kilometer zu laufen. Das Versprechen kann ich nun mehr als einhalten“, so Schöneis. Auf dem zweiten Platz folgte ihm Hagen Guhr vom Team Brassler mit 18 Runden (etwa 52 km) und Andrea Schauf auf dem dritten Platz mit 13 Runden und somit einer Kilometeranzahl von 38.

Mit 20 Mitarbeiter*innen und insgesamt 98 Runden ist auch in diesem Jahr wieder das Team Brassler ganz vorne an der Spitze der Teamwertung.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren der Lippischen Landesbrand AG, bei Edeka Voth, der Leopold-Apotheke und bei Intersport Henkel. Unser Highlight am Wochenende: Die mobile Waschstation „Hygi Hands“, zur Verfügung gestellt von der Lippischen Landesbrand AG, an der sich die Teilnehmenden nicht nur nach jeder Runde abkühlen konnten, sondern so auch die Einhaltung der Hygienemaßnahmen gewährleistet wurde.

Ein großes Dankeschön geht natürlich an alle ehrenamtlichen Helfer, die einen reibungslosen Ablauf des Spendenlaufs möglich gemacht haben. Ebenfalls bedanken wir uns bei allen Teilnehmenden, die sich vorbildlich an alle Corona-Regelungen gehalten haben.


Es bewegt sich wieder viel in Lippes größtem Sportverein

Fast 80 Sportgruppen im TV Lemgo aktiv

Endlich wieder in der Gruppe trainieren – nicht nur im Fitnesskurs kann jetzt wieder im TV Lemgo gemeinsam Sport gemacht werden.

Der Wiedereinstieg in den Sportbetrieb läuft auf Hochtouren beim TV Lemgo. „Mittlerweile haben wir zusammen mit den Spielgemeinschaften fast 80 Sportangebote, die unter den entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen aktiv sind.“, zeigt sich TV-Vorsitzender Herbert Fischer froh darüber, dass wieder viel gemeinsame Bewegung im Verein stattfinden kann.

In den Abteilungen Badminton, Cheerleading, Fitness, Gesundheitssport, Handball, Jonglage, Laufen & Walking, Leichtathletik, Mountainbike, Radsport, TeVita, Triathlon und Turnen sind aktuell Angebote am Start. Und es werden wöchentlich mehr ( Übersicht Start Gruppen – Link öffnet sich im neuen Fenster). Auch im Rehasport sind wieder 17 Gruppen aktiv, lediglich der Herzsport beginnt nach den Sommerferien. Auch im Bereich des Kinderturnens arbeitet man noch an Lösungen für coronakonformes Sporteln. Mit Bewegungsparcours und dem Corona-Sportabzeichen „CoSpaz“ für zuhause gibt es aber auch für die Kleinen Sportlerinnen und Sportler hilfreiche Anregungen zum familiären Sporttreiben. Zudem sind in der Abteilung TeVita auch weiterhin einige Online-Fitness-Kurse im Angebot, bei denen man sich von zuhause aus unter Anleitung eines Trainers fit halten kann.

„Die aktuellen Indoor-Sportangebote finden in unserer TV-Halle oder im Vereinssportzentrum statt, ein Großteil der Mannschaften trainiert aber auch im Freien.“, so Fischer. In Kürze soll ein Sportzelt aufgestellt werden, um die Raumsituation weiter zu verbessern und auch in den Sommerferien viel Sport zu ermöglichen. Zudem prüft man, welche Angebote in städtischen Hallen umsetzbar sind.

Die Vereinsführung hat den Abteilungen und Gruppen eine Reihe von Hilfen an die Hand gegeben, um die geforderten Hygiene- und Schutzmaßnahmen umsetzen zu können. Unter anderem gibt es eine Liste mit „persönlicher Corona-Schutzausrüstung“, die jeder Aktive mitbringen soll, z.B. um Hände und benutztes Sportmaterial zu reinigen. „Wir setzen auf pragmatische Lösungen, die Sicherheit für alle Beteiligten gewährleisten und von unseren überwiegend ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainern auch gut umgesetzt werden können.“, ergänzt TV-Geschäftsführer Patrick Busse.

In den vereinseigenen Sportstätten können seit dieser Woche auch wieder die Umkleiden und Duschen – mit eingeschränkter Zahl der Anwesenden – genutzt werden. „Das freut sicher viele Aktive, insbesondere die TeVita-Mitglieder, die nach ihrem individuellen, gesundheitsorientierten Fitnesstraining oder Kursangebot jetzt wieder die Sanitärräume nutzen können.“, so Fischer. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass sich das gesamte Sportangebot nach und nach wieder normalisiert. Erste Neueintritte in den Verein und seine Abteilungen sind daher auch schon wieder zu verzeichnen.


Sport im Park

vom 15.06. – 30.08.

 

Im Rahmen des Projektes „Sport im Park“ vom Stadtsportverband Lemgo und dem Landessportbund NRW bietet der TV Lemgo auf dem Lemgoer Ostertorwall verschiedene Sportangebote für Jung und Alt an. Das Angebot ist kostenlos und findet unter fachlicher Anleitung statt.

Bitte eine Matte und/oder großes Handtuch sowie etwas zu Trinken mitbringen!

Einfach vorbeikommen und mitmachen – ganz ohne Anmeldung!
Offen für alle und bei jedem Wetter!*

*ausgenommen sind personengefährdende Wetterlagen (Sturm, Hagel, Gewitter, Starkregen)

weiterlesen….


Als der Sportbetrieb schon einmal ruhte

Die Kriegspostkartensammlung des TV Lemgo von 1914-1917

Vom 13. März an abends ruhte mit einem Schlag der Turn- und Sportbetrieb in Lemgo – so auch in unserem TV. Auch ältere Turn- und Sportfreunde dürften sich kaum noch erinnern können, wann dies das letzte Mal der Fall war. Tatsächlich mussten traditionsreiche Vereine wie der Unsrige schon öfters den Turnbetrieb unterbrechen. Überwiegend war dies zu Kriegszeiten der Fall. So löste sich in der Zeit der deutschen Einigungskriege 1870 – vor 150 Jahren – die letzte noch aktive Gruppe im Turnverein – die „Feuerwehr-Turn-Abteilung“ – aus dem Verein heraus und wurde als „Freiwillige Feuerwehr“ selbstständig, derweil unser Verein sechs Jahre brauchte, um wieder auf die Beine zu kommen. Auch in den letzten beiden Jahren der Weltkriege erstarb das Vereinsleben, nachdem man zuvor noch versucht hatte, den Turn- und Sportbetrieb mit Schülern und Frauen aufrecht zu erhalten. So fand etwa noch 1916 ein großes Schauturnen der Frauen-Abteilung für die Soldaten des Lazaretts in Lemgo statt.

Um den Kontakt mit den eingezogenen Sportlern nicht vollständig zu verlieren, schickten die Vereine in Zeiten ohne YouTube und Internet zumindest in den ersten Kriegsjahren kleine Hilfspakete an die Front, die überwiegend lippische Zigarren enthielten. Als Dank hierfür kamen eine ganze Reihe von Kriegspostkarten an den Lemgoer Vereinsvorsitzenden und Lehrer Fleege sowie den Turnwart und Gastwirt Bernhard Mayr zurück.

Die Karten enthalten überwiegend Danksagungen und Grüße, doch mancher Schreiber ermöglichte auch einen tiefen Einblick in seinen Kriegsalltag. Wir erfahren auch, dass einige Lemgoer Turner bei der weltbekannten Verbrüderung britischer und deutscher Armeeeinheiten zu Weihnachten 1914 dabei waren. Ein Turner namens Blübaum erwähnte in diesem Zusammenhang gegenseitige Besuche in den Schützengräben, die oft mit Tauschhandel von Zigaretten und Lebensmitteln sowie ausführlichen Gesprächen (viele englische Soldaten sprachen deutsch) einhergingen. Auch die zwischen den Schützengräben meist schon wochenlang liegenden Toten wurden gemeinsam geborgen und beerdigt. Nach Weihnachten jedoch, so schrieb der Turner Böhmer, „ging die Schießerei von neuem los…“

Als 1917 die Versorgungslage in Deutschland zunehmend zusammenbrach, wurden auch die Briefe weniger.

Florian Lueke


TV Lemgo nimmt Sportbetrieb auf


 Aufgrund der Corona-Lockerungen der Landesregierung NRW hat der TV Lemgo den Sportbetrieb ab sofort wieder aufgenommen.

Den Start machten die Laufabteilung und das vereinseigene Fitness- und Gesundheitsstudio TeVita. Nach Aufstellung eines strengen Hygiene- und Sicherheitskonzepts seitens des Vorstandes und der Geschäftsstelle freuen sich die Mitglieder des TeVita, ab sofort wieder trainieren zu können. Der Zugang zum Fitnessstudio ist begrenzt, Mitglieder müssen sich vorher anmelden und eine Trainingszeit reservieren.

Ab Montag, 18.05. starten stufenweise weitere Vereinsgruppen. Auskünfte über individuelle Regelungen in den Gruppen geben die Übungsleiter.

Die Kinderturngruppen starten vorerst noch nicht – hier ist man sich einig, dass die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nicht gewährleistet werden kann. Ersatzweise bietet das Jugendteam ab kommender Woche Outdoorprogramme und den Verleih von „Spielkisten“ an, mit denen das „CoSpaz“ (Corona-Sportabzeichen) absolviert werden kann. Auch Bewegungsparcours für die ganze Familie im Lemgoer Stadtgebiet sind in Planung.

Wer lieber Zuhause oder im Freien Sport unter Anleitung treiben möchte, kann auf diverse Kurse bei Youtube.com / TV Lemgo oder die neuen Online-Livekurse zurückgreifen.

Die laufenden Sportangebote werden ständig aktualisiert auf dieser Homepage veröffentlicht.

TV-Vorsitzender Herbert Fischer ist sich sicher: „Wir haben gründlichste Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter und Mitglieder getroffen, damit Sport unter den derzeitigen Bedingungen wieder möglich sein kann“ und bittet dabei um Verständnis, dass dies – noch – kein Sporttreiben wie vor „Corona-Zeiten“ sein kann.  Sicherheit geht dabei beim TV Lemgo aktuell vor Schnelligkeit. „Es ist aber schön, dass jetzt wieder mehr Bewegung und aktives Sporttreiben möglich ist, darauf haben viele Mitglieder und Mitarbeiter sehnlichst gewartet!“, freut sich Fischer.


Vorschläge zur individuellen Frühjahrswanderung

LSBNRW_16785

Die für dieses Jahr geplante Frühjahrswanderung (03.05.) findet leider nicht statt. Alternativ hat unser Wanderwart Hans-Friedrich Löber drei verschiedene Routen zur individuellen Wanderung erstellt. Start- und Endpunkt ist jeweils die TV-Halle in der Pideritstraße. Diese könnt ihr natürlich entsprechend anpassen. 🙂

1. Von der TV-Halle über den Wall auf den Pöstenweg – weiter auf dem Flachsrottenweg ins Feld – vor dem Weißen Weg hinter den Gebäuden links auf einem Wiesenweg aufwärts zum Wald – vor dem Forstweg links auf den Landwehrweg – diesem folgend bis zum Staffpark – über diesen zur Gräferstraße und zurück zur TV-Halle – ca. 7 km

2. Von der TV-Halle ostwärts zur Kleiststraße – am Sportplatz zum Vogelsang – Wilmersiek aufwärts zum Landwehrweg – auf diesem über Lüningheide zum Rieperturm – über den Reiterhof abwärts Richtung Papierenbentrup – vor der Begabrücke rechts auf den Alten Kirchweg zum Walkenfeld – über den Blomberger Weg zurück zur TV-Halle – ca. 10,5 km

3. Von der TV-Halle über den Wiesenweg, Friedhof zur Siechenstraße – weiter über Steinmüllerberg auf den Wachholderweg – vor Entrup rechts hoch nach Eben- Ezer – weiter auf den Lüerdisserweg zu den Försterteichen – dem Lüerdisser Rundweg folgend bis zum Gasthof Lallmann – hier rechts hoch hinter dem Sattel in der zweiten Kurve abwärts rechts auf einen Waldweg – nach ca. 200m rechts auf den Hanseweg und weiter auf dem Fernwanderweg E1 zurück zur TV-Halle – ca. 13 km